Gitarren zählen für Harri Stojka, geboren 1957 in Wien, seit seiner frühen Kindheit zum Objekt des absoluten Interesses. Harri Stojkas professionelle Laufbahn startete 1970 mit der Formation Jano + Harri Stojka in der Arena. Einige Zeit später ist der blutjunge Harri als Bassist in die Band von Karl Ratzer Gipsy-Love eingestiegen, um sich kurz danach wieder als Gitarrist bei Peter Wolfs "Objektiv Truth Orchestra" zu profilieren. Nach Auflösung dieser Band gründete er den ersten "Harri Stojka Express", der als einzige österreichische Gruppe neben Jimmi Cliff, Eric Burden, Van Morrison und Carlos Santana beim Open Air Festival im Wiener Prater Stadion aufgetreten ist.

 

Kurz darauf folgte ein Angebot aus Montreux, dem Mekka aller Jazzmusiker, wo Harri Stojka neben Larry Coryell, im Rahmen des "Guitar-Summit" auftrat. Dieser Auftritt vor einem sehr kritisch versierten Fachpublikum, wo ihm auch Musikerkollegen der Weltklasse Lob und Anerkennung zollten, wurde zu einem großen Erfolg. Die dort aufgenommene LP "Live at Montreux" liefert ein eindrucksvolles Zeugnis dieses Ereignisses, dass sicherlich ein Schlüsselerlebnis in Harri Stojkas Karriere darstellt. Spätestens seit dieser Zeit avancierte Harri Stojka zu einem der wichtigsten österreichischen Jazzmusiker.

Zum Seitenanfang